G´SCHICHTEN der DONAUTALER


jurij - ein glückliches maunzerl

Hallo Omi Marion!

 

Was ich dir schon immer sagen wollte!

 

Ich bin so glücklich bei meinen Zweibeinern. Bin pumperl g´sund und hab noch kein einziges Mal Durchfall gehabt, erbreche mich nicht, ganz egal wo wir herumfahren.

 

Auch wenn ich im Rucksack (nur wenn ich schon voll müde bin) am Berg getragen werde, gehts mir gut.

 

Mein Frauli sagt: "Jurij, du bist soo ein liebes Maunzerl! Und wir wissen, dass dies hauptsächlich auf die gute Phase der Geburt und des "Aufwachsens" im Welpenalter zurück zuführen ist! Vielen lieben Dank nochmals dafür!"

 

Liebe Hunde-Omi, du machst das einfach sensationell gut!

 

Dein rundum glücklicher Jurij mit seinen Zweibeinern.

im Oktober 2019


fayina - Nur ein bienenstich

Hallo Omi Marion!

 

Hier ist Fayina aus Kärnten und ich möchte dir gerne von meinem schrecklichen Erlebnis vor ca. 2 Jahren erzählen.

 

Alles begann am 14. Mai 2017 (Muttertag). Ich spielte mit meiner Familie im Garten und wurde plötzlich von einer Biene in die linke Vorderpfote gestochen. Ich fing an zu schreien und stand unter Schock. Frauli versuchte mich zu beruhigen, doch es half nichts. Habe mich übergeben und gleichzeitig verlor ich Kot. Kurz darauf wurde ich bewußtlos.

 

Meine Familie fuhr mit mir sofort zur nächsten Tierärztin, die ich bisher noch nicht kannte. Diese entfernte den Stachel aus meiner Pfote und gab mir eine Spritze. Nach ca. 30 Min. war ich wieder bei Bewußtsein.

 

Wir fuhren nach Hause und ich lag den ganzen Nachmittag in meinem Bettchen. Mein Herrchen telefonierte mit meinem eigentlichen Tierarzt. Dieser meinte, dass meine Familie sich keine Sorgen machen soll, da es nicht so schlimm sei und noch keiner seiner Patienten durch einen Bienenstich gestorben ist.

 

Mein Herrli unnd mein Frauli waren ein bisschen skeptisch, da sich mein Zustand nicht wirklich verbesserte und alle behielten mich die ganze Zeit im Auge. Gegen Abend bekam ich ganz plötzlich eine Darmblutung und wurde immer schwächer.

 

Herrli versuchte sofort unseren Tierarzt zu erreichen, doch dieser ging nicht ans Telefon und jede Praxis in meiner Umgebung hatte geschlossen. Nach ca. einer halben Stunde wurde mein Herrchen fündig und wir fuhren nach Klagenfurt in die "tierklinik dr. klebitz".

 

Während der Autofahrt ging es mir immer schlechter und mein Frauchen massierte mein Herz, da es immer langsamer schlug. In Klagenfurt angekommen hatte ich bereits Sterbetemperatur und Herr Dr. Gressl sagte, dass meine Chance zu überleben mehr als gering sei und ich einen anaphylaktischen Schock habe.

Er versuchte mir einen Venen-Weg zu legen, doch da ich ein Kreislaufversagen hatte, gestaltete sich das Ganze sehr schwierig.

 

Er brauchte fast 10 Minuten um eine Vene zu finden. Ich bekam eine Spritze, wurde an eine Infusion gehängt und musste die Nacht in der Tierklinik verbringen. Ich war bis 16. Mai 2017 bei Herrn Dr. Gressl.

 

Eigentlich sollte ich ja länger bleiben, doch ich hatte schreckliches Heimweh und deshalb aß und trank ich nichts.

 

Er beschloss, mich nach Hause zu meiner Familie zu schicken, da ich sonst, wie er meinte, "seelich zugrunde gehen" würde. Ich war noch lange nicht über den Berg, doch alle hofften auf eine Besserung, wenn ich wieder in gewohnter Umgebung bin.

 

Ich freute mich sehr, meine Familie wieder zu sehen und zu Hause angekommen, aß ich auch ein bisschen Astronautenfutter, da ich für normales Essen zu schwach war.

 

Mein Zustand verbesserte sich sehr langsam und ich musste eine Woche lang jeden Tag in die Tierklinik fahren, um mir dort Infusionen und Spritzen abzuholen. Es war sehr anstrengend, doch es hat sich gelohnt.

 

Herr Dr. Gressl hat mir das Leben gerettet!!!  

 

Die darauffolgenden Monate war ich in ständiger Behandlung und mein Zustand verbesserte sich. Alles schien wieder ok zu sein.

 

Doch im August verlor ich plötzlich meine Haare an einer Stelle auf der linken Seite meines Bauches.

 

In der Tierklinik wurde versucht entgegenzuwirken, doch keine Behandlung schlug an.

 

Deshalb schickten sie mich am 18. September 2017 zu Frau Dr. Kreil-Ouschan, eine Fachärztin für Dermatologie.

 

Sie machte eine Hautbiopsie und es zeigte sich, dass der Haarausfall eine Nebenwirkung der vielen Spritzten war, die ich bekommen habe.

 

Sie verschrieb mir ein Trockenshampoo, welches den Haarwuchs förderte, und Tabletten. Nach einigen Monaten war zum Glück wieder alles beim Alten.

 

Mittlerweile geht es mir wieder super gut, doch ich muss für mein restliches Leben Diätfutter essen, da meine Bauchspeicheldrüse einen kleinen Schaden abbekommen hat. Doch das ist kein Problem für mich, denn es schmeckt mir sehr gut.

 

Wenn meine Familie jetzt mit mir spazieren geht, muss sie immer eine Spritze mit Kortison mitnehmen und mir diese, falls ich wieder gestochen werde, verabreichen. Damit ich die Fahrt zum Tierarzt überlebe.

 

Wir alle hoffen, dass ich diese Spritze niemals brauchen werde!!!

 

Schleckerbussi deine Fayina

im Jänner 2019


basko - wanderunfall mit folgen

Hallo Oma Marion, hallo Mama Hannah!

 

Letzte Woche war ich mit meinem Frauli wandern in OÖ.

 

Frauli ist mit mir gestürzt und ich hab mir den Hinterlauf/Hüfte ausgekegelt. Ich kann euch sagen das waren Schmerzen ...Frauli hat sich nichts gebrochen. Aber Prellungen hat sie einige.

 

Eine Woche war ich in dieser doofen Tierklinik. Aber nun hat mich mein Frauli endlich da rausgeholt.

 

Hab so einen komischen Gurt um und muss noch eine Woche nur auf drei Beinen laufen. Dann nochmals vier Wochen nur an der Leine gehen. Aber dann sollte alles wieder gut sein.

 

Und nächsten Sommer gehn wir wieder auf die Berge wandern. Ich freu mich schon soooo, wenn ich wieder voll der "Alte" bin.

 

viele Schlecker-Bussis euer "Hinke-Bein" Basko.

im August 2018


Igolaij - entdeckt die welt

Hallo Oma Hannah, Mami Darya und Omi Marion!

 

Jetzt bin ich schon 11Wo alt und zwei Wochen im neuen
Zuhause bei Gabiundtom. Jeden Tag gibt's so viel Neues
zu erleben.

 

Ich bin schon stubenrein! Mein neues Hobby sind
stundenlange Spaziergänge mit meinen Zweibeinern
und das Vorzimmer umräumen. Ich schleppe dann
sämtliche Schuhe der beiden zu meinen Spielsachen und Tom muss die Sachen dann wieder einräumen. Das mache ich mit viel Liebe und Kraft. Beim Essen liege ich im Esszimmerbereich unter dem Tisch zwischen den Beinen der Beiden.

 

Sicherheitshalber gibt's in den oberen Schlafgemächern je ein Puppyloo.
Stellt Euch vor, Tom hat Modellsessellifte, da liege ich dann und beobachte wie
die Sesselchen schweben mit den Püppchen, ob ich die wohl auch fangen darf.......

Ballspielen und Socken schmeißen und wieder zurückbringen tu ich auch gern
und natürlich raufen ....da darf ich dann den Tom beißen versuchen aber er
ist einfach der stärkere. Grrrgrrrrgrrr mache ich dann immer ........

wenn ich müde bin leg ich mich mit Gabi auf die Couch und schlafe bei den Füßchen
meines Fraulis auf der Decke. Der Onkel Tom schnarcht immer gleich so laut, da geh
ich lieber zu Gabi. Ich werde verhätschelt und brauch die Beiden nur mit meinem
typischen Blick anzusehen...und schon liegen mir die beiden zu Schnauzi.

 
Wuff grrrrr Euer Lauser Igolaij.

                           im November 2017


Igolaij - mein neues zuhause

Hallo Oma Hanna, Marion und Mama Darya!
 
Meine erste Nacht im neuen Heim ist vorbei........
 
Gestern so aufgeregt, den ganzen Tag mit Schlafen und Schmusen verbracht, mit Herrchen bis Mitternacht ferngesehen und mich streicheln und kraulen lassen. Herrchen bekam dafür eine Kopfmassage und Gesichtswäsche von mir.
 
Fast nix gegessen und getrunken ....war doch alles ganz neu für mich.
 
Herrchen hat mir beigebracht alleine aufs PuppyLoo zu gehen , nu reinmal war er  zu langsam und ich auch...hab ein Würsterl verloren...aber Herrchen hats weggeklaubt und alles war ok.
 
Durfte dann mit Herrchen im oberen Schlafzimmer schlafen , in meiner Box.
 
Weil er aber so geschnarcht hat musste ich ihn einmal um 1/2 3 und einmal um 1/2 6 wecken damit er leiser ist.
 
Herrchen hat mich dann runtergetragen und mit mir ein bissi geschmust und dann sind wir nochmal bis 08:00h heili gegangen. Ich in der Box und Herrchen auf der Couch......
 
Gegen 08:00 h ist Frauchen aus dem Dienst und hat frisches Sachen gebracht. Karotten, Apfi und Bananen. Vanillejoghurt auch.
 
Dann gabs ein feines Frühstück für uns alle. Ich , da ich ja jetztwieder fit bin , und mutig, hab gleich das ganze Tellerchen leergmampft und noch ein bissi Vanilleyoghurt geschleckt. Dann hab ich getrunken und hab mich noch zum Verdauen unter mein frisch entdecktes Versteck unter der Couch...da muss man reinrobben und keiner sieht mich....gekuschelt. Von da aus sehe ich einfach alles und mich sieht keine wuffgrins.....
 
Nach der Morgenpuppylootoilette hab ich fröhlich bellend und gurrend meine beiden Zweibeiner zum Spielen aufgefordert.......ha beim Decke und Seilziehen war ich immer Sieger. Gabi hat dann ein rosa Bällchen hergezaubert welches man mit der Schnauze rollen kann.....das hat Spass gemacht. Schnauzenballspielen. Ich hab da sMatch dann aber abgebrochen und den Ball in mein Hausi verfrachtet.
 Gabi schläft und der Tom auch und ich liege auf Beobachtungsposten und mach auch ein Nickerchen.......die beiden müssen doch wieder fit werden für mich...........
 
Liebe Grüße und Bussi vom lustigen braven Lausbuben Igolaij .
im Oktober 2017

Haluná - meine spannende hunde-welt

Hallo Oma Marion!

Jetzt ist schon wieder sooooviel Zeit vergangen und daher wollte ich mich wieder einmal melden!
Ich bin jetzt bereits über 4 Monate alt und in meinem ehemals "neuem" zuhause bin ich mittlerweile schon voll der Chef!
Die Wohnung und den Garten hab ich bereits bis in die hinterste Ecke erkundet und ich fühle mich überall pudelwohl!


Das mit dem Gassigehen haben wir alle ( meine Menschen und ich) total im Griff und obwohl ich mich anfangs sehr gewehrt habe,mein Geschäftchen auf der Straße zu verrichten( wozu auch- ich hatte ja den Garten)- so finde ich das mittlerweile sogar ganz lustig,weil da trifft man viele andere Hunde und es riecht an jeder Ecke anders!!!
Mit meinem Frauchen bin ich viel in der Natur unterwegs und stell dir vor- da brauch ich gar keine Leine- weil da geh ich ur brav an ihrer Seite!


Nachdem meine beiden Menschen ja sehr lange bei mir zu Hause waren( immer abwechselnd) ist jetzt aber seit ein paar Wochen der Alltag eingekehrt und sie müssen beide immer "arbeiten" und " in die Schule".
Aber sie haben mir einen Alleinunterhalter organisiert( ich glaub das heißt Hundesitter) und der kommt jeden Tag am Vormittag für eine Stunde zu mir und spielt mit mir!
Die restliche Zeit verschlaf ich dann einfach und wenn meine Menschen dann wieder zuhause sind,ist eh immer was los!
Gelernt hab ich auch schon voll viel: Sitz,Pfote geben,Spielzeug bringen,komm,an der Leine gehen,....


Mein erstes Weihnachtsfest ist bereits vorüber, Silvester hat mich gar nicht aufgeregt,dafür aber der erste Schnee,den fand ich wirklich voll cool!!!!
Ja so vergehen die Tage und ich wachse und lerne und genieße die Zeit mit meinen Menschen und ich glaube- sie auch mit mir....😍

Ich schicke dir liebe Grüße, einen feuchten Schmatzer und natürlich auch ein paar Fotos!!

Liebe Grüße deine Halunà

                                                                 im Februar 2017


Haluná - lebe mich schon ein

Hallo Oma Marion!

Ich muss dir sagen, ich habe mich schon ganz toll hier eingelebt! Am Freitag,nachdem ich die Autofahrt in diese große Stadt voll brav überstanden hatte, bin ich in mein neues Zuhause eingezogen.


Erst wollte ich eigentlich nicht aus meiner Box raus( ist ja auch echt kuschelig und ich mag sie wirklich gerne) - aber die beiden neuen Menschen haben sich so lieb bemüht,dass ich es dann doch versucht habe....obwohl es hier ganz anders aussieht und riecht als bei dir,habe ich es nach einer halben Stunde schon voll cool gefunden- vor allem weil es soviel Neues zu entdecken gab!
Da hab ich vor lauter Freude gleich unter dem Sessel von meinem neuen Frauli ( Daniela heißt die) ein Lackerl machen müssen!
Den restlichen Abend war ich dann so aufgedreht,dass ich gar nix mehr gefressen hab.


Den garten hab ich auch noch gesehen,da wollte ich eigentlich spielen,aber meine Menschen wollten,glaube ich,was anderes....
Um 22:30 sind Frauli und ich dann schlafen gegangen- Stell dir vor,ich darf bei ihr im Schlafzimmer in meiner Box schlafen!
Wir waren beide hundemüde 😉 und ich hab dann auch bis 5 Uhr früh geschlafen.


Dann ist Daniela mit mir schnell raus in den garten und weil es da so kalt und dunkel war, hab ich nur schnell ein Lackerl gemacht und bin gleich wieder rein.Dort wollte ich eigentlich spielen( hab ja auch lauter neue Spielsachen ) aber Frauli hat gemeint es schlafen noch alle und wir legen uns auch nochmal nieder.... Fand ich nicht so toll,hab dann halt ein bissi in meiner Box gemault,aber Frauli hat gesagt,sie ist eh da und dann bin ich doch wieder eingeschlafen...


Um 8 Uhr ist Daniela dann aufgestanden- ICH hätte ja noch weitergeschlafen- und dann gabs endlich fressi! Ich hab gleich alles aufgegessen und dann sind wir in den garten und dort hab ich wieder ein Lackerl und ein Häufchen gemacht.die Reaktion von Daniela hättest du sehen sollen!!! Die hat sich so aufgeführt,es war schon fast peinlich!!!
Dann ist Frauli duschen gegangen- da bin ich dann mit- weil alleine wollte ich da doch nicht bleiben und der Sebi hat ja immer noch geschlafen! Der ist,glaube ich,auch noch ein kleiner Welpe- der braucht genausoviel Schlaf wie ich....😂


Dann hat Frauli mit mir gespielt und geschmust und irgendwann ist der Sebi dann auch aus seinem Zimmer gekommen und hat mit mir gespielt- im Wohnzimmer und dann im garten.da hab ich dann wieder ein Lackerl gemacht,aber der Bub ist viel cooler als seine Mama,der hat sich gar nicht aufgeführt! ( dafür hat ihn seine Mama dann geschimpft😉)
Daniela ist dann einkaufen gefahren und ich war zwei Stunden mit Sebi allein- hab mit ihm gekuschelt und auf ihm geschlafen,weil der hat skifahren im Fernsehen geschaut und das ist voll fad!!!

Als Daniela dann nach Hause gekommen ist hat sie zwar gesehen,dass ich mal muss,aber sie war nicht schnell genug und ich musste nicht raus zum Lackerl machen!!!😊
Der Abend war dann ganz entspannt,Fernsehen und kuscheln auf der Couch.
Dann wieder schlafen ,um 4:40 raus in den garten-weiterschlafen bis 8:30 Uhr ( weil Sonntag ist)


Mittags hab ich dann meine neue Oma kennengelernt( die hat ein voll cooles Spielzeug mitgebracht) und sich sehr über mich gefreut.
Ich hab es gestern leider nicht mehr geschafft, irgendwann mal in die Wohnung zu machen, ich musste immer raus, aber wenn es dem Frauli sooo eine Freude macht, dann mach ich das halt...😉
Heute Nacht hab ich dann sogar bis 6 Uhr früh geschlafen, bevor wir wieder in den garten marschiert sind!

Ja, so ist das momentan und ich glaube meine beiden Menschen haben voll die Freude mit mir!!!😍
Ich schicke dir noch ein Video und ein Foto von mir und natürlich ein ganz feuchtes Bussi!😘

Deine Halunà

 

                                                                     im Dezember 2016


GRISCHKO - kampf mit den blättern

Hallo Mama Hannah, Schwester Darya und Omi Marion!

 

Ich bin jetzt schon ein großer Bub. Trotzdem habe ich letzte Woche zum ersten Mal Laub gesehen.
Zuerst habe ich nur ganz vorsichtig ein paar Schritte gemacht das hat alles geraschelt und sich bewegt,
da bin ich sofort zu meinem Frauli gelaufen und hab den Schwanz eingezogen. Weißt du, die Blätter, die sind nicht nur am Boden, die kommen auch vom Himmel, so wie das nasse Zeig das die Menschen Regen nennen.
Nach einiger Zeit bin ich dann mutiger geworden und hab die Blätter angebellt, diese frechen Monster haben sich doch gleich in meinem Fell festgehalten und wollten gar nicht mehr runter. Na da bin ich vielleicht ausgezuckt, bin ganz verrückt im Kreis gelaufen, und es sind immer mehr Blätter an mir hängen geblieben, hab gar nicht verstanden warum mein Frauli und mein Herrli so gelacht haben..
Aber mit der Zeit hab ich mich an das Rascheln und so gewöhnt und dann hab ich sie alle gefangen und zerfetzt. Am Abend war ich fix und fertig, und leider voller Kletten, aber das war es total wert. Ich glaube ich liebe den Herbst. Mein Frauli hat gemeint warte mal ab wie das dann im Schnee ist... was auch immer das ist, ich bin schon sehr neugierig darauf.
Ich hoffe, euch alle bald wieder zu sehen, ich fehlt mir alle so.

Ganz viele Schleckerbussi bis in die Ohren von eurem Grischko

 

im November 2016